Pivaka Yoga - Svea Schroeder, Flensburg

Ich möchte mich kurz vorstellen

Mein Name ist Svea Christina Schroeder, ich bin im Dezember 1985 geboren und lebe mit meiner kleinen Familie in Wanderup. Meine Yoga Geschichte begann im Jahre 2008 – als ich einen Kurs bei Ilknur Erül Kramer besuchte.  Über Chanten, Chakren ausbalancieren, meditieren war in meiner aller ersten Yoga Einheit mit Anfang 22 alles dabei. Und, auch wenn es befremdlich war, hat es mir gefallen, dieses Gefühl von VERBINDUNG.

Von Jahr zu Jahr ist meine eigene Praxis und die Liebe zum Yoga intensiver geworden. Besonders, weil meine angeborene Skoliose immer wiederkehrende Schmerzen verursacht hat, welche nur der Yoga in den Griff bekommen hat. Doch auch abgesehen vom körperlichen Aspekten hat der Yoga mir sehr geholfen und Eigenschaften wie Geduld, Zuversicht und Toleranz gestärkt. Seit Sommer 2016, ich lebte zu der Zeit mit meinem Partner in St. Gallen in der Schweiz, darf ich mich selbst Yogalehrerin nennen. Im Team des YOGALOFT FLENSBURG und auch freiberuflich unterrichte ich nun schon viele Jahre, zumeist ayurvedisch inspiriert. Denn mein Herzblut habe ich dem Ayurveda und meinem “Pivaka Yoga” gewidmet!

Aber was steckt eigentlich hinter dem Namen? Hinter diesen drei Silben verbergen sich die Begriffe PITTA (PI), VATA (VA) und KAPHA (KA), drei biologische Kräfte, die im Ayurveda als Doshas bezeichnet werden. Sie verleihen dem Menschen ihre individuelle Konstitution. Aus dem Sanskrit übersetzt bedeutet Dosha in etwa “das, was Probleme verursachen kann”. Mit Yoga für deine Konstitution sowie mit der Jahreszeit wollen wir diesen Problemen entgegenwirken. 

Svea Schroeder

Aus-, Weiter- & Fortbildungen

2015 - 2016

Ausbildung zur Yogalehrerin 200h BDY/REAA (Europäische Akademie für Ayurveda, Thalwil/Zürich)

Ausbildungsinhalte:

  • Hatha-Yoga/Körperübungen (Asana), Atmung (Pranayama), Entspannung (Yoga-Nidra), Meditation
  • Studium von Quellentexten (Yoga-Sutra), Geschichte, Philosophie
  • Yoga und Ayurveda in der Gesundheitsberatung
  • Schulmedizinische Grundlagen (Anatomie des Bewegungsapparates)
  • Didaktik, Unterrichtsaufbau, Supervision

2017 - 2019

Ausbildung zur Yogalehrerin 500h BDY/REAA (Europäische Akademie für Ayurveda, Berlin)

Ausbildungsinhalte:

  • Hatha-Yoga/Körperübungen (Asana), Atmung (Pranayama), Entspannung (Yoga-Nidra), Meditation

  • Studium von Quellentexten (Yoga-Sutra), Geschichte, Philosophie

  • Yoga und Ayurveda als komplementäre Therapie

  • Didaktik, Unterrichtsaufbau, Supervision

Weitere Aus- und Fortbildungen

  • 3-tägiges Yoga-Symposium an der Europäischen Akademie für Ayurveda in Birstein (2016)

  • Schwangeren-Yoga Trainer Fortbildung / Prä- und Postnatal Teacher Training 25h bei Power Yoga Germany – mittlerweile „Power Yoga Institute“- „Yoga Alliance“ zertifiziert (2018)

  • Handreflexzonenmassage Fortbildung an der VHS Flensburg (2019)

  • Pilates Grundlagen-Ausbildung zur Gruppenleiterin 60h an der Akademie Dampsoft Eckernförde (2019)

  • Aerial Yoga Ausbildung 40h im Yogaloft Flensburg (2020)

Pivaka Yoga

Lerne etwas über Dich!

[ pi : va : ka ]

Hinter diesen drei Silben verbergen sich die Begriffe PITTA (PI – für viel Feuer und etwas Wasser), VATA (VA – für Luft & Raum) und KAPHA (KA – für Wasser und Erde). Drei Elemente, die im Ayurveda auch als Doshas bezeichnet werden. Der Oberbegriff Dosha stammt übrigens aus dem Sanskrit und beschreibt die verschiedenen Energiemuster in uns. Sinngemäß übersetzt, bedeutet Dosha in etwa “Das, was Probleme verursachen kann”. Wenn man es genau nimmt, verbirgt sich dahinter also eine Gesundheitslehre.

Die Doshas regulieren die geistigen und körperlichen Funktionen des Menschen und sind individuell in uns angelegt. Jeder von uns trägt eine ganz unterschiedliche Mischung der Doshas (Regelkräfte) in sich, welche auch als Konstitution bezeichnet wird, von denen oft eine besonders ausgeprägt ist. Diese ursprüngliche Verteilung ist unsere “Prakriti”. Wie sich diese Konstitution, also die Mischung der Doshas zusammensetzt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum Beispiel davon welche Konstitutionen unsere Eltern in sich trugen, wann genau wir gezeugt wurden und von vielen weiteren Einflüssen.
Die individuelle Norm eines ausgeglichenen Zustands ist uns bereits in die Wiege gelegt worden und wird nur dann zum „Problem, welches etwas verursachen kann“, wenn die Doshas im Verhältnis zur Konstitution ins Ungleichgewicht geraten. Dieser potentiell, krankmachende Zustand wird im Sanskrit als “Vikriti” bezeichnet. Die Auslöser können eine falsche Ernährung, Stress oder eine Reihe anderer, schlechter Angewohnheiten sein. Im Falle einer Erkrankungen setzt der Ayurveda ganz gezielt an der Behandlung entsprechend dem jeweiligen Dosha an, um das individuelle Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die Bestimmung des jeweiligen, individuellen Doshas erfolgt durch eine professionelle Anamnese, bei der zunächst der aktuelle Zustand (Vikriti) bestimmt wird. Nach weiteren Behandlungen kann auch der ursprüngliche Zustand hergeleitet bzw. hergestellt werden. Über Selbsttest wie zum Beispiel dem nachfolgenden, kann bereits eine Tendenz der vorherrschenden Konstitution bestimmt werden, eine fachmännische Konstitutionsanalyse ersetzen diese Test jedoch nicht.

Die drei ayurvedischen Doshas